Nudeln - mal anders: glutenfrei und nährstoffreich!

17. Jan 2017

Glutenfreie Nudeln: aus Gemüse, Algen oder Mungbohnen

Zucchininudeln mit Ei, getrockneten Tomaten, Babymozzarella und Pul Biber für eine shcöne Schärfe

Klassische  Nudeln bestehen hauptsächlich aus Weizen. Eine Zutat, auf die immer mehr Menschen verzichten möchten. Auch die Kohlenhydrate, die Nudeln in erster Linie liefern, sind ziemlich in Verruf geraten. Doch es gibt unzählige Alternativen für Pasta-Fans!

Momentan sind Gemüsenudeln sehr beliebt, für die Gemüse mit dem Spiralschneider in Nudelformat gebracht und mit klassischen Nudelsaucen, mit Pesto, mit cremiger Avocadosalsa, o.ä. angemacht wird. Sehr lecker, sehr nährstoffreich und da man die Nudeln nicht unbedingt kochen muss, auch sehr schnell zubereitet. Natürlich kann man auch verschiedene Gemüsesorten mischen und so ganz einfach einen bunten "Pasta"teller zaubern. Z.B. aus Zucchini, Karotten, roter Bete und Sellerie.

Und neben all den Möglichkeiten für Gemüsenudeln werden inzwischen unzählige Nudelsorten angeboten, die nicht aus Weizen sind, wie z.B.:

 

  • Buchweizennudeln, auch als Sobanudeln aus der asiatischen Küche bekannt, wie z.B. Yakisoba aus Japan
  • Kelpnudeln, die aus der Meeresalge Kelp bestehen
  • Reisnudeln, die wunderbar in Suppen und Salaten verarbeitet werden können
  • Glasnudeln, die aus der Stärke der Mungbohne und Wasser hergestellt werden und ebenfalls eine schöne Grundlage für Suppen und Salate darstellen
  • Linsen-, Kichererbsen-, oder Erbsennudeln, die auch toll für Kinderessen sind, weil sie so schön bunt sind

Es spricht natürlich nichts dagegen, weiter herkömmliche Pasta zu essen, insofern man Weizen gut verträgt und sich danach wohl und energiegeladen fühlt. 

Doch ich finde es immer auch spannend, Alternativen zu haben, neue Geschmacksrichtungen zu erleben, neue Kombinationen zu probieren, und natürlich sieht auch die Nährstoff- und Kalorienbilanz nach einem Teller Zucchininudeln mit Avocadopesto ganz anders aus als nach Spaghetti Carbonara. Und wenn es doch die Carbonara sein soll, hat man auch hier die Wahl zwischen einem hochwertigen Bioei, einem anständigen Speck, guter Sahne und einer Fertigsauce aus dem Supermarkt.

Ich möchte einfach nur dazu anregen, Neues zu probieren, nach dem Essen auf den Bauch zu hören und zu sehen, wie es einem bekommt, und dementsprechend vielleicht die eigene Essweise und Zutatenauswahl anzupassen.

Interessiert an einem Ken­nen­lernen?

Ein Kennenlernen ist immer un­ver­bind­lich und kos­ten­frei. Gerne per E-Mail oder Telefon.

Jetzt kontaktieren